image

Ein letztes Mal rocken!

 

Wohin ich geh

Wohin ich geh, bist du schon da.
Wohin ich seh, bist du mir nah.
Auch am fernsten Ort der Welt, hinter jedem Ozean,
kann ich fliehen wohin ich will, du bist schon da.

Sehe ich kein Land, klarst du die Sicht.
Umgibt mich Nacht bist du mein Licht.
Auch wenn dunkle Schatten nahen,
wenn der Feind mich hat umstellt,
alle Hoffnung scheint verloren,
hast du die Finsternis besiegt!

Wenn die Welt sich nicht dreht.
Und die Zeit still stehen bleibt.
Wenn der Morgen nicht kommt, weil die Nacht mich umhüllt.
Wenn ich nicht atmen kann, keine Luft um mich her.
Bist du doch da, bist du mir nah.

Bin ich am Fallen, fängst du mich auf.
Lieg ich am Boden, hilfst du mir auf.
Auch wenn ich verloren hab, alles, was mir wichtig war,
kein zurück ins alte Leben, doch du bist da.

Lasse ich los, hältst du mich fest.
Bin ich gefangen, befreist du mich.
Auch wenn alles fällt zusammen,
das Kartenhaus – mein schönes Leben.
Setz ich alles, was geblieben, auf dich!

Musik & Text: Nathanael Wendt